Ferien in Niedersachsen

Ferien in Niedersachsen können ganz schön verrückt sein

Niedersachsen ist ein sehr abwechslungsreiches Bundesland. Zum einen spürt man den Impuls der Großstadt. Dann wiederum genießt man das ländliche Flair, wo auch noch Hausmannskost serviert wird. Fangen wir in der Hauptstadt Hannover an. Diese ist bekannt für ihre vielen Messen. Fast laufend findet dort irgendeine Ausstellung oder Messe statt. Wer während der Messetage für seine Ferien in Niedersachsen ein Hotelzimmer sucht, muss tief in die Tasche greifen. Es gibt einfach nichts. Deswegen sollte man hier gut aufpassen und rechtzeitig planen. Die Messetermine findet man im Internet. Das diese Stadt auf Messepublikum eingestellt ist bemerkt man alleine an der Stadtbahn. Fast alle Linien halten direkt beim Messebereich. Im Übrigen gibt es einen tollen Anschluss vom Flughafen in die Stadt. Einfach in die S-Bahn einsteigen und schon ist man am Hauptbahnhof. Dort wiederum findet man jede Menge Lokale und Geschäfte, die auch am Sonntag geöffnet haben. Wer Nahrungsmittel braucht, bekommt diese direkt am Bahnhof. Hannover ist nicht unbedingt die Stadt, der vielen Sehenswürdigkeiten. Aber die allgemeine Architektur kann sich sehen lassen.

In Bispingen einen Ort, der auch in Niedersachsen liegt, findet man ein ziemlich verrücktes Haus. Dieses gilt als Highlight von Bispingen. „Das verrückte Haus“ ist 120 m2 groß und steht auf dem Kopf. Natürlich kann man dieses auch von innen bewundern. Die meisten staunen nicht schlecht, wenn sie die Einrichtungsgegenstände bewundern. Auch diese sind alle verkehrt. Das WC, die Stühle, Tische, alles steht über Kopf. Bei diesem Anblick alleine wird man bereits verrückt. Aber die Macher haben sich noch etwas dazu einfallen lassen. Das ganze Haus ist quer geneigt. Das bedeutet im Klartext, dass die meisten Besucher ihren Gleichgewichtssinn verlieren. Diese lustige Welt ist ideal für Kinder und Erwachsene, die den Alltag komplett hinter sich lassen wollen. Denn hier ist gar nichts normal. Besonders witzig ist ein Flatscreen. Die Besucher werden alle kopfüber wiedergeben und können sich verkehrt bewundern. Bei dem ganzen Wahnsinn gibt es auch noch einen Zerrspiegel. Spätestens nach diesem Blick in den Spiegel ist man Reif für die Klapse. Wer „das verrückte Haus“ bei seinen Ferien in Niedersachsen besuchen möchte, benötigt wahnsinnig gute Nerven.

Nach dem verrückten Haus sollte man sich ein wenig entspannen. Das kann man zum Beispiel im schönen Bad Bederkesa. Dort befindet sich eine tolle Wasserburg. Sie stammt aus dem 11.Jahrhundert und hat einen interessanten Gewölbe-Keller. Wer sich für Archäologie in den Ferien interessiert, kommt in dem archäologischen Museum auf seine Kosten. Die Burg befindet sich direkt in der Ortsmitte. In der Nähe gibt es eine Moor-Therme und einen Kanalhafen. Auf jeden Fall ein sehenswerter Ort, wo man sich gleichzeitig ein wenig zurücklehnen kann.

Eltern, die mit ihren Kindern hoch hinaus wollen, sollten nach Wolfsburg fahren. Dort befindet sich der Hochseilgarten Monkeyman. Man kann klettern oder einfach nur einen guten gemütlichen Kaffee mit seinem Lieben trinken, und den See bewundern. Das Tolle an diesem Park ist, dass man auch Events veranstalten kann. Zum Beispiel einen Kindergeburtstag oder eine Firmenfeier. Neu im Angebot sind zudem die „Segways.“ Jetzt kann man nicht nur klettern, sondern auch durch den Park rollen. Monkeyman ist ideal für die ganze Familie, die während der Ferien in Niedersachsen etwas erleben möchten.